Skip to main content

Tief durchatmen bitte! Luftreiniger für frische und allergenfreie Luft zu Hause.

Wenn man sich das Angebot ansieht, merkt man schnell, dass es eine große Anzahl von Luftreinigern und Luftwäschern zu kaufen gibt. Aber nicht alles was Wind macht und die Luft umwälzt ist automatisch gut. So gibt es Beispielweise kleine USB Geräte die es laut Produktbeschreibung nahezu geräuschlos schaffen sollen, die Luft eines 22 m2 messenden Raums reinigen zu können. Unserer Meinung nach ist das wohl kaum möglich! Auch beim Luftreiniger Test im realen häuslichen Umfeld und beim Vergleich mit den vom Hersteller angegebenen Merkmalen ergeben sich teils gravierende Unterschiede. 

Man könnte froh sein, wenn die Luft so rein wäre wie das Bier.

Richard Freiherr von Weizsäcker 

Ein Ratschlag zu Beginn

Kaufen Sie Luftreiniger möglichst nur von bekannten Markenherstellern.

Warum?

Beim Kauf entscheidet man sich für ein Gerät, das lange Zeit in Gebrauch ist. Es gibt sehr viele sehr günstige Luftwäscher auf dem Markt, die auf den ersten Blick auch ein tolles Design haben. Für viele dieser Geräte gibt es schon jetzt keine Ersatzfilter. Asiatischen Billigmodelle sind oft sehr schnell wieder vom Markt verschwunden. Spätestens dann sind keine Ersatzfilter mehr erhältlich, das Gerät wird nutzlos und muss teuer ersetzt werden. Eine Ausnahme ist der weiter unten im Text beschriebene Luftreiniger von Tevigo. Er kommt ohne Luftfilter aus, die man nachkaufen muss.

Unsere Empfehlung

Ein aus unserer Sicht rundum guter Luftreiniger bzw. Luftwäscher wird von Beurer angeboten. Er hat ein sehr ansprechendes Design und vereint alle drei wichtigen Filtertypen: Grobpartikelfilter, Aktivkohlefilter und einen HEPA-Filter. Er ist also für Allergiker bestens geeignet und tut auch bei Nikotingeruch und Küchendüften seinen Dienst. Zusätzlich besitzt er eine Ionisierungsfunktion, die sich separat zuschalten lässt.

Modell Preis
Beurer LR 200 Luftreiniger mit HEPA-Kombifilter und Ionen-Funktion, gegen Staub, Tierhaare, Pollen, Bakterien und Viren - Beurer LR 200 Luftreiniger mit HEPA-Kombifilter

118,89 €

inkl. 19% MwSt.
Details

 

Achtung, Magie! Eine große Besonderheit ist der Luftreiniger von Tevigo. Er besticht dadurch, dass er absolut keinen drehenden Ventilator oder Motor besitzt. Daher bestens auch für das Schlafzimmer geeignet. Der Lufttransport durch das Gerät geschieht durch Ladungseffekte. Es ist fast magisch! Man sieht durch das Gerät hindurch, sieht keinen Ventilator und dennoch strömt Luft! Wenn man ganz nahe an das Gerät herangeht hört man ein ganz leises zischeln. Wichtig: Es muss kein Filter nachgekauft werden. Die Filterung erfolgt elektrostatisch und der Filtereinsatz kann einfach entnommen und gereinigt werden. Unserer Meinung nach eher für kleinere Räume bis 25 m2 gedacht. Den Raumangaben des Herstellers trauen wir nicht ganz. 

Modell Preis
Tevigo Luftreiniger, Ionisierer, Luft-Ionisierer perfekt für Allergiker, Raucher und auch bei Hausstaubmilben-Allergie - Tevigo Luftreiniger und Luft-Ionisierer

57,90 €

inkl. 19% MwSt.
Details

Die Zusammenfassung in Kürze:

  • Luftreiniger sind sehr sinnvoll für Allergiker und Personen mit empfindlichen Schleimhäuten. Auf diesen Personenkreis wirkt sich eine schadstofffreie Luft positiv aus.
  • Allergene, wie Hausstaub, Haare, Pollen oder Milben können gut mit einem HEPA-Filter aus der Luft gefiltert werden.
  • Luftreiniger gegen Zigarettenrauch und Nikotin müssen einen großen Aktivkohlefilter besitzen, um wirksam zu sein
  • Nikotin, dass sich bereits auf der Tapete abgesetzt hat, lässt sich mit einem Luftreiniger nicht entfernen
  • Chemische Luftverunreinigungen können ebenfalls mit einem Aktivkohlefilter entfernt werden. 
  • Kurzzeitige Chemikalien- und Geruchsbelastungen sind sehr gut kompensierbar. Voraussetzung ist ebenfalls ein Aktivkohlefilter
  • Die Ionisator- bzw. Ozon-Funktion ist umstritten und tendenziell eher gesundheitsschädlich. Diese Funktion ist abschaltbar
  • Das Gerät muss entsprechend der Raumgröße dimensioniert sein.

 

Raumluftreiniger, welchen Nutzen haben sie?

Luftreiniger gegen Zigarettenrauch können das Nikotin nur dann wirksam herausfiltern, wenn ein Aktivkohlefilter verbaut ist. Für diesen Fall sollte ein ausreichend groß dimensionierter Filter vorhanden sein. Für die Neutralisierung von Zigarettenrauch ist ein Aktivkohlegranulat wesentlich besser geeignet als eine dünne Aktivkohlematte.

Einen weiteren Nutzen können Luftreiniger für Allergiker und empfindliche Personen haben, die auf eine saubere Raumluft angewiesen sind (z.B. empfindliche Lungen). Deren Immunsystem wird durch eine effektive Entfernung von Pollen und Allergenen aus der Raumluft deutlich entlastet.

Luftreiniger für Allergiker, kann er eine Hilfe sein?

Eine spezielle Geräteklasse, die speziell für Allergiker gefertigt werden, gibt es nicht. Dennoch kann man anhand weniger Kriterien ein für Allergiker passendes Gerät heraussuchen. Beim Krankheitsprofil der Allergiker spielen in den meisten Fällen mikroskopisch kleine Partikel eine Rolle, die die eigentlichen Allergieauslöser sind. Dies können Pollen, Hausstaub, Hautschuppen von Hunden, Tierhaare oder Milbenkot sein. Diese Auswahl steht exemplarisch für viele verschiedene Partikel.

Bei den genannten Allergenen kann ein Luftreiniger für Allergiker eine echte Linderung schaffen, wenn er einen möglichst großen HEPA-Filter verbaut hat. Sinnvoll ist außerdem, ein Vorfilter, der alle groben Partikel aus der Luft filtert und der manuell auswaschbar ist. Das trägt dazu bei, dass der HEPA Filter nicht zu schell zusetzt und verlängert dessen Lebensdauer – und senkt die Betriebskosten. Ein unserer Meinung sehr gutes Gerät ist der oben verlinkte Beurer LR 200 Luftreiniger mit HEPA-Kombifilter.

Für Allergiker größtenteils ungeeignet sind beispielsweise reine elektrostatische Filter, die keinen HEPA Filter besitzen. Für eine normale Filterung der Luft sind sie zwar geeignet, nicht aber um die mikrofeinen Allergene aus der Luft zu filtern.

Pollen Allergene im Haushalt

Pollen aus der Natur gelangen beim Lüften in die Wohnung. Dort können sie mit einem Luftreiniger mit einem HEPA Filter entfernt werden.

Pollen aus der Natur gelangen beim Lüften in die Wohnung. Dort können sie mit einem Luftreiniger mit HEPA Filter entfernt werden. Free-Photos / Pixabay

Die im Haushalt befindlichen Pollen sind insbesondere von Frühling bis in den Herbst hinein ein Problem. Sie werden, bis auf wenige Ausnahmen von Außen in die Wohnung eingelassen, beispielsweise anhaftend an der Kleidung, mit dem Öffnen der Wohnungstür und natürlich dem Lüften der Wohnung bei offenem Fenster. Keine dieser Zutrittswege für Pollen lassen sich vermeiden oder wirksam einschränken. Kann also ein Luftreiniger vielleicht Hilfe bei der Pollenbelastung bieten und Allergiker entlasten?

Die Antwort ist ein klares JA. Die meisten der erhältlichen Luftwäscher besitzen einen HEPA Filter. Er ist die Voraussetzung dafür, dass Pollen überhaupt wirksam gefiltert werden können. Die meistens ebenfalls verbauten Grobpartikel- und Vorfilter haben keinerlei Wirkung. Die Pollen treten hier hindurch und werden erst durch den HEPA Filter zurückgehalten. Der Raumluftreiniger sollte eine entsprechende Leistung aufweisen, die der Zimmergröße angemessen ist.

Wichtig ist, nur zeitweise zu Lüften, dann aber richtig und umfasend. Danach müssen die Fenster geschlossen werden, damit der Luftwäscher die Luft reinigen kann und nicht ständig neue Pollen nachströmen.

Tierhaare

Tierhaare sind ein Problem für Allergiker. Myriams-Fotos / Pixabay

Tierhaare sind für viele Allergiker ein Problem. Für einen Luftreiniger sind Tierhaare allerdings eine der leichten Übungen. Tierhaare sind so groß, dass sie fast alle mühelos im Vorfilter zurückgehalten werden. Ein spezieller HEPA-Filter ist nicht notwendig und ein Aktivkohlefilter ist hierfür nicht geeignet und ebenfalls nicht zuständig.

Es können aber nur jene Tierhaare aus der Luft entfernen, die auch als Partikel frei schweben können. Das betrifft in den wenigsten Fällen das komplette Haar, sondern vielmehr winzige Bruchstücke und Teile von Tierhaaren, die leicht genug sind, in der Raumluft aufzusteigen und dort herumzuwirbeln.

Hausstaub

Der Kot von Milben ist ein sehr gefürchtetes Allergen und bereitet vielen Menschen Probleme. skeeze / Pixabay

Luftreinger können eine sehr wirksame Entlastung und Erleichterung für Hausstauballergiker sein. Der Hausstaub ist einer der wichtigsten Allergene und führt bei vielen Menschen zu Problemen. Oft ist es auch so, dass vorher beschwerdefreie Personen bei entsprechend beasteter Luft nach und nach eine Allergie entwickeln und diese dann bestehen bleibt.

Der Hausstaub ist kein Allergen im eigentlichen Sinne. Er ist vielmehr ein Sammelsurium verschiedener Partikel, von denen einige als Allergen wirken. Der mit Abstand wichtigste Belastungsfaktor im Hausstaub sind Milbenkot und Milbenbestandteile. Milben, obwohl man sie mit dem bloßen Auge nicht sehen kann, sind in jeder Wohnung vorhanden. Sie ernähren sich von unseren Hautschuppen. Die Hautschuppen verlieren wir ständig und überall. Sie sammeln sich in der Matratze, im Teppich und anderen Stellen. Dort bilden sie die Nahrungsgrundlage für die Milben.

Milbenkot bildet sehr feine Partikel, die in die Raumluft gelangen und herumgewirbelt werden. Ein grober Vorfilter kann diese Milbenpartikel nicht entfernen. Hierfür ist der HEPA Filter, der in fast allen Luftreinigern eingebaut ist, sehr gut geeignet. 

Die Filtertypen in den Luftreinigern

In den gängigen Modellen werden meistens mehrere Luftfiltertypen hintereinander kaskadierend verbaut. Dadurch erhöht sich die Filterwirkung beträchtlich. Eine gängige Konstruktion besteht aus einem Grobpartikelfilter, gefolgt von einem HEPA-Filter und schließlich einem Aktivkohlefilter. Wie wirken diese einzelnen Typen und welche sollten sie individuell in Betracht ziehen, wenn sie einen Luftreiniger Kaufen?

Ein Grobpartikelfilter als Vorfilter

Grobes Vlies als Vorfilter in Luftreinigern zum filtern großer Partikel wie Haare

Grobes Vlies als Vorfilter in Luftreinigern. xiuzen1987 / Pixabay

Der Vorfilter ist meist ein grobes Vlies, das allen anderen Filtern vorgeschaltet wird. Es dient dazu, die gröbsten Partikel aus der Luft zu Filtern. Dies sind vor allem Haare, Haarbestandteile, Fusseln, Federn und grobe Hautschuppen. Die frühzeitige Entfernung derartiger Partikel schützt alle weiteren und empfindlicheren Filter vor einem zu schnellen Verschleiß, Zusetzen und damit Verstopfen. Bei einigen Geräten kann der Vorfilter sogar selbst separat entnommen und gewaschen werden. In unserem Luftreiniger Vergleich wird darauf dann jeweils separat hingewiesen.

Wunder gibt es nicht. Ohne eine große wirksame Filterfläche und einen entsprechend angemessenen Luftumsatz kann keine befriedigende Reinigungswirkung der erreicht werden. Je größer der Raum ist, desto größer muss auch der Raumluftluftreiniger ausgelegt sein und desto höher ist automatisch der Luftdurchsatz und der Energieverbrauch.

Der HEPA-Filter gegen feinste Partikel und Pollen in der Raumluft

Lagiger Aufbau eines HEPA Filters, wie er in Luftreinigern und Luftwäschern eingesetzt wird.

Aufbau eines HEPA Filters, wie er in Raumluftreinigern und Luftwäschern eingesetzt wird.

Die HEPA-Filter ist das „Arbeitstier“ in den Luftreinigern und Luftwäschern und sind in den allermeisten Geräten verbaut. Gerade Allergiker sollten darauf achten, dass ein solcher HEPA Filter verbaut ist. Durch die HEPA-Feinststofffilter werden auch die allerkleinsten Partikel, wie feiner Hausstaub, Milbenkot und Milbenbestandteile oder Pollen zuverlässig aus der Luft entfernt.

Die HEPA-Filter bestehen meist aus mehrfach gefalteten und in mehreren Lagen angeordneten Filtermatten, die aus mikroskopisch feinen Fasern in einem Geflecht bestehen. An diesen feinen Fasern bleiben die Feinstbestandteile der Luft hängen und aggregieren sich dort im Laufe der Zeit zu einzelnen Clustern. Verbrauchte HEPA-Filter sind derart von Schmutzpartikeln durchsetzt, dass erstens die Luft nur noch mit hohem Widerstand durch den Filter dringen kann. Dies hat einen erhöhten Stromverbrauch des Luftreinigers zur Folge. Zweitens, und das ist viel gravierender, können bei einem verschmutzten und Schmutz-gesättigten Luftfilter die Schmutzpartikel durchwandern und hinten wieder austreten. Damit würde der Filter seine Wirkung verlieren!

Der Aktivkohlefilter im Luftreiniger und Luftwäscher

Schwarzes Aktivkohlefiltergranulat als Rohstoff für den Einsatz in Luftfiltern

Aktivkohlefiltergranulat als Rohstoff für den Einsatz in Luftreinigern

Gasförmige  Giftstoffe sind nur schwierig oder gar nicht mit normalen Filtern dauerhaft aus der Raumluft zu entfernen. Damit sind Zigarettenrauch, Rauch allgemein, Lösungsmitteldämpfe, Nikotin und auch normale Küchengerüche gemeint. An dieser Stelle setzt der Aktivkohlefilter an, der vielen sicherlich schon aus Dunstabzugshauben in der Küche bekannt ist. Aktivkohle besitzt eine große Oberfläche, die zudem sehr reaktiv ist. Duftmoleküle und andere chemische Verbindung werden vom Kohlenstoff regelrecht festgehalten. Luftreiniger gegen Zigarettenrauch, die eine hohe tägliche Belastung filtern und neutralisieren müssen, sollten einen ausreichend großen Aktivkohlefilter besitzen. Hier ist dann eine Aktivkohle-Granulatfüllung gegenüber einer einfachen Filtermatte vorzuziehen.

Die Gewinnung der Aktivkohle erfolgt meist aus organischem Material durch Verkohlung bei sehr hohen Temperatur. Das daraus entstehende Material ist der allseits bekannten Holzkohle nicht unähnlich. Die Aktivkohle ist hoch-porös und besitzt somit eine sehr hohe Oberfläche. Sie kann bis zu 2000 m2 je Gramm Aktivkohle erreichen! Die mit organischen Stoffen (Gerüche und/oder Chemikalien) beladene Luft strömt im Luftwäscher an dieser großen Oberfläche vorbei. Anziehungskräfte in der Aktivkohle sorgen dafür, dass die chemischen Stoffe an der Aktivkohle festgehalten und im Raumluftreiniger gefangen werden.

Dieser Wirkungsmechanismus funktioniert in eingeschränktem Maße sehr gut, insbesondere wenn ein großer Aktivkohlefilter im Luftwäscher eingebaut ist. Mit sporadisch auftretenden Belastungen kann ein solcher Aktivkohlefilter sehr gut umgehen. Kleine Filter verlieren aber bei hohen dauerhaften Schadstoffbelastungen und ständigem Nachschub (Raucher) sehr schnell die Wirksamkeit. Luftreiniger gegen Zigarettenrauch benötigen daher unbedingt einen entsprechend groß dimensionierten Aktivkohlefilter. Befindet sich sehr viel Rauch bzw. Zigarettenrauch in der Wohnung kommen aber alle Raumluftreiniger schnell an ihre Grenzen. Achte sie in diesem Fall auf einen guten und zugänglichen Standort des Luftwäschers, um eine effektive Umwälzung der Raumluft zu ermöglichen.

Der elektrostatische Filter

Im elektrostatischen Filter kommen physikalische Wirkungsweisen zum Einsatz, die sich die Anziehungskräfte verschieden geladener Teilchen zunutze machen. Die Schmutzpartikel werden beim Durchgang durch den Luftreiniger elektrostatisch aufgeladen und kommen dann bei Ihrem weiteren Weg durch den Luftwäscher an einer entgegengesetzt geladenen Metallplatte vorbei. Von dieser werden sie elektrostatisch angezogen und (im besten Fall) festgehalten. Der Vorteil dieser Filter ist, dass er sich nicht verbraucht. Er kann manuell gesäubert werden, was durch abwaschen oder absaugen erledigt werden kann.

Luft-Ionisatoren

Sehr viele Luftreiniger nutzen den Effekt der statischen Aufladung, um Staubpartikel zu binden. Die Aufladung wird intern durch die Erzeugung einer Hochspannung bewirkt. Es gibt sogar Geräte, die völlig auf drehende Ventilatoren verzichten und die Luftbewegung gänzlich auf der statischen Aufladung realisieren.

Dies ist zweifelsohne elegant, da derartige Luftreiniger sehr leise sind, allerdings ist der Nutzen etwas eingeschränkt. Die Filterleistung ist durch den geringeren Durchsatz eingeschränkt. Diese Geräte empfehlen sich daher für kleinere Räume bis 20 m2 Weiterhin sollte man nicht vergessen, dass als Nebeneffekt viel Ozon produziert wird. Wer genau dies möchte, ist hier genau richtig aufgehoben.

Das Ozonmolekül ist sehr reaktiv. Es kann sich mit Schadstoffen in der Luft verbinden und andere Moleküle aufbrechen – z.B. Nikotin. Allerdings entstehen bei diesem Prozess Abbauprodukte, die ihrerseits schädlich sein können! Die Deutsche Lungenstiftung warnt daher davor, Ozon zu benutzen. Das gilt auch für Luftreiniger. Weiterhin wirkt Ozon reizend auf die Schleimhäute.

Ein gesundheitlich positiv wirkender Effekt des Ozons ist auch sehr umstritten bzw. wird bezweifelt. Interessenten für Ionisierer sollten unserer Meinung nach folgendes bedenken: Nicht ohne Grund gibt es Ozon-Grenzwerte und öffentliche Warnmeldungen wenn die Werte in der Umwelt überschritten werde. Letztlich ist es eine persönliche Entscheidung und vom individuellen Wohlbefinden abhängig. Wer die klare und ozonhaltige Luft nach einem Gewitter als angenehm empfindet, der kann hier zugreifen.

Viele große professionelle Luftwäscher haben eine Ionisationsfunktion. Man kann hier empfehlen darauf zu achten, dass man die Möglichkeit hat, diese Funktion auch abschalten zu können. Empfindliche Personen sollten diese Eigenschaften für sich abwägen und erst dann den passenden Raumluftreiniger kaufen.

 

Luftreiniger nach dem Kauf: Aufstellung und Betrieb

Der Standort

Das Schlafzimmer ist ein beliebter Ort für Luftreiniger. manbob86 / Pixabay

Gerade für die richtige und optimale Platzierung des Luftreinigers gilt es einige Regeln einzuhalten. Nicht selten ist man bei der Ortswahl dazu geneigt, einen möglichst versteckten Platz für die Aufstellung des Luftwäschers zu wählen. Dies ist jedoch oft nicht die optimalste Wahl. In kleinen Winkeln oder Nischen kann es sehr schnell dazu kommen, dass die Luftführung eine eigene kleine Zelle bildet – wie ein Kurzschluss. Die Luft zirkuliert zwar, aber dafür nur größtenteils in der Nische, in der der Luftwäscher aufgestellt wurde. Nur ein kleiner Teil der Luft wird tatsächlich im gesamten Raum umgewälzt. Die Filterwirkung, gerade auch gegen schwere Partikel wie Haare und großen Hausstaub, wäre stark vermindert. Aber auch Zigarettenrauch und Pollen würden nicht mehr zuverlässig gefiltert werden – und dies, obwohl ein eigentlich ausreichend dimensioniertes Gerät verwendet wurde.

Achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass ein freier und ungehinderter Luftfluss in den Raum entstehen kann.

 

Kleiner Trick: wenn man vom Standort des Luftreinigers nicht den größten Teil des Raumes auch mit dem Auge sehen kann, dann steht er tendenziell ungünstig. Ein Luftfluss um Ecken herum ist immer viel weniger effektiv als ein gradliniger Fluss.

Die Betriebsgeräusche und Lautstärke

Die Anforderungen an die Betriebslautstärke des Luftreinigers hängt stark von dessen Einsatzort ab. In einem Gesellschafts- und Aufenthaltsraum werden selbst etwas lauter laufende Geräte kaum wahrgenommen werden, wohingegen der gleiche Geräuschpegel in einem Schlafzimmer erheblich stören würde.

Achten Sie bei der Wahl des Gerätes auf die Lärmentwicklung, die in dB (Dezibel) angegeben wird. Die Lautstärke hängt dabei von der Leistungsstufe ab, mit der das Gerät betrieben wird.

Viele Geräte sind mit einem Timer und sogar einer Schlaffunktion für die Nacht ausgestattet, so dass der Betrieb auch im Schlafzimmer möglich ist. Als Faustregel kann man sagen, dass eine hohe Stufe bei großer Betriebsamkeit und körperlicher Aktivität  gewählt werden sollte und bei geringer Aktivität eine kleine Betriebsstufe des Luftreinigers ausreichend ist. Je weniger Staub aufgewirbelt wird desto geringer muss die Leistung ausfallen.

Luftreiniger Test

Der Test der Betriebsfunktionen im realen häuslichen Umfeld ist ein wesentlicher Aspekt. Wichtige Ratschläge für eine korrekte Platzierung haben wir schon etwas weiter oben gegeben. Nach dem Kauf sollte er natürlich korrekt getestet werden. Erstens um sicher zu gehen, dass er tatsächlich die gewünschte Filterleistung erbringt und zweites, um im Fall unbefriedigender Leistung von seinem 14-tägigen Rückgaberecht gebracht machen zu können – vorausgesetzt man hat online gekauft.

Wichtige Kriterien für die korrekte Aufstellung und den Betrieb sind:

  • Freier Zugang zur Raumluft. Eine Platzierung in verwinkelten Ecken behindert die Luftzirkulation. Im schlimmsten Fall zirkuliert die gereinigte Luft nur in einer kleinen Ecke des Raums
  • Die Fenster sollten die meiste Zeit geschlossen sein. Dies ist vor allem für Allergiker ratsam, die Allergie auslösende Pollen usw. herausfiltern wollen.
  • Keine direkte Platzierung an einem Heizkörper. Die Wärme des Heizkörpers beeinträchtigt die Wirkungsweise des Aktivkohlefilters

Sollten alle Regeln eingehalten sein, dann steht einem erfolgreichen Luftreiniger Test in der Wohnung nichts mehr im Weg.