Skip to main content

Wasserfilter, Trinkwasserfilter und Entkalker im Vergleich – Frische und purer Geschmack

Frisches kalkfreies weiches Trinkwasser durch Wasserfilter

boristrost / Pixabay

Sauberes und wohlschmeckendes Wasser! Wasserfilter, insbesondere Trinkwasserfilter, wie der vom bekannten Hersteller Brita, haben einen festen Platz in vielen Haushalten eingenommen. Der scheinbare Beweggrund für den Kauf eines Wasserfilters ist die Beseitigung von Schadstoffen aus dem Wasser. Dies stimmt aber nicht!

Der häufigste Grund, einen Wasserfilter zu kaufen, ist, das Trinkwasser schmackhafter zu machen. Das trifft vor allem auf Gegenden zu, die unter einen großen Wasserhärte mit hohem Kalkgehalt im Leitungswasser leiden. Durch einen Trinkwasserfilter bzw. einen Wasserenthärter kann der Härtegrad signifikant gesenkt werden.

Durch das Entkalken des Wassers verschwindet der seifige Geschmack des harten Leitungswassers und das Wasser schmeckt nach dem Filtervorgang deutlich besser. Hat man erst mal einen Wasserfilter getestet und das entkalkte Wasser geschmeckt, möchte man es nicht mehr missen. Es ergibt sich noch ein zusätzlicher positiver Aspekt. Kaffeemaschinen werden bei der Verwendung des entkalkten Trinkwassers vor Ablagerungen und Verkalkung geschützt. 

Wie man sieht, die Beweggründe, Leitungswasser zu filtern, sind vielfältig. Die Modellvielfalt ist es ebenso. Auf unserer Seite bieten wir einen Wasserfilter Vergleich und einen Einblick in die verschiedenen Filtertechniken, deren Anwendung und ermöglichen einen Preisvergleich über die hier vorgestellten Modelle.

Das Wasser ist ein freundliches Element für den, der damit bekannt ist und es zu behandeln weiß.

Johann Wolfgang von Goethe

Wasserfilter im Vergleich – die empfehlenswerten Modelle

Bevor wir im weiteren Textverlauf auf die Eigenschaften und Kaufkriterien eingehen, geben wir hier zunächst einen Wasserfilter Vergleich mit nach unserer Meinung empfehlenswerten Tischwasserfiltern des Marktführers Brita sowie weiter Modelle der Hersteller AmazonBasics PerlCo und BWT. Einen Wasserfilter Testsieger haben wir nicht. Viele Geräte haben sehr ähnliche Filter und diese günstigen Filter passen zumeist auch in die Kannensysteme von Brita hinein. Fairerweise muss man aber dennoch sagen, dass in der Verbraucherzufriedenheit und bei vielen Anwendungsberichten, die Brita Filterkartuschen besser benotet werden als Nachahmerprodukte.

 

1234
Unser Brita-Tipp BRITA Wasserfilter Elemaris Cool, blau - BRITA Wasserfilter Elemaris XL, weiß -
Modell Brita Wasserfilter Marella XLBRITA Wasserfilter Fun LimetteBRITA Wasserfilter Elemaris CoolBRITA Wasserfilter Elemaris XL
Preis

18,58 €

inkl. 19% MwSt.

ab 19,99 €

inkl. 19% MwSt.

23,97 €

inkl. 19% MwSt.

28,84 €

inkl. 19% MwSt.
Bewertung
Filterkapazitätca.  100 Literca.  100 Literca.  100 Literca.  100 Liter
Kannengröße3.5 Liter1.5 Liter2.4 Liter3.5 Liter
Filterwasser Reservoir2 Liter1 Liter1.4 Liter2 Liter
Ionentausch/AktivkohleJa/JaJa/JaJa/JaJa/Ja
Entfernt Kalk/ClorJa/JaJa/JaJa/JaJa/Ja
Verschiedene Farben?
Preis

18,58 €

inkl. 19% MwSt.

ab 19,99 €

inkl. 19% MwSt.

23,97 €

inkl. 19% MwSt.

28,84 €

inkl. 19% MwSt.
DetailsDetailsDetailsDetails

(Preise der Wasserenthärter im Vergleich können abweichen oder höher sein / Wasser enthärten/ Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

 

1234
PearlCo Wasserfilter Astra (orange) inkl. 1 unimax Filterkartusche (kompatibel mit Brita Maxtra) - AmazonBasics Wasserfilter 2,3 Liter - Preisleistung-Tipp BWT Tischwasserfilter Vida 2,6l gelb; mit einer Kartuschen, angereichert mit wertvollem Magnesium für höchste Vitalität - PearlCo Wasserfilter Fashion (mint) Starter-Paket inkl. 3 classic Filterkartuschen (kompatibel mit Brita Classic) -
Modell PearlCo Wasserfilter AstraAmazonBasics WasserfilterBWT Tischwasserfilter Vida 2,6lPearlCo Wasserfilter Fashion Starter-Paket
Preis

12,95 €

inkl. 19% MwSt.

16,99 €

inkl. 19% MwSt.

17,99 €

inkl. 19% MwSt.

18,95 €

inkl. 19% MwSt.
Bewertung
Filterkapazitätca.  150 Literca.  100 Literca.  120 Literca.  100 Liter
Kannengröße3 Liter2.3 Liter2.6 Liter3.3 Liter
Filterwasser Reservoir0.5 Liter1.4 Liter1.5 Liter1.5 Liter
Ionentausch/AktivkohleJa/JaJa/JaJa/JaJa/Ja
Entfernt Kalk/ClorJa/JaJa/JaJa/JaJa/Ja
Verschiedene Farben?
Preis

12,95 €

inkl. 19% MwSt.

16,99 €

inkl. 19% MwSt.

17,99 €

inkl. 19% MwSt.

18,95 €

inkl. 19% MwSt.
DetailsDetailsDetailsDetails

(Preise der Entkalker im Vergleich können abweichen oder höher sein / Trinkwasser mit Wasserenthärter enthärten/ Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

 

 

Was muss ein Trinkwasserfilter leisten können und wann kommt er zum Einsatz?

Leitungswasser genügt in Deutschland höchsten Ansprüchen. Es ist gesund, rein und Schadstoffe sind nur sehr restriktiven den Grenzen erlaubt. Das Trinkwasser aus der Leitung benötigt aus gesundheitlicher Sicht keine Filterung. Eine Ausnahme hiervon sind Sonderfälle, beispielsweise wenn Personen, die eine erhöhte Sensibilität gegenüber spezifischen Inhaltsstoffen entwickelt haben und diese Stoffe entfernen möchten.

Es gibt aber einen sehr gewichtigen Grund, einen Trinkwasserfilter zu benutzen und das Leitungswasser  zu enthärten.

Wenn das Leitungswasser aus einem kalkaltigen Gestein stammt, ist es meist von Natur aus sehr hart, was bedeutet, dass es viel Kalk gelöst hat. Neben den bekannten unerwünschten Ablagerungen in Wasserkochern und Küchengeräten, führt der Kalkgehalt zu merklichen geschmacklichen Veränderungen, die viele als unangenehm und seifig empfinden. Das mindert das Aroma des Kaffees, lässt auf dem Tee feine Häutchen bilden und das Wasser, pur oder als Sprudel genossen, schmeckt nicht richtig gut. Hier kann ein Trinkwasserfilter bzw. Wasserentkalker sehr gut Abhilfe Schaffen. Alle gängigen Entkalker sind mit Ionentauschern versehen, die das Wasser enthärten und entkalken können.

Sollte man also die Reihenfolge der Wichtigkeit der Filterfunktion für die meisten Anwender und Anwenderinnen benennen, so ist dies an erster Stelle die Verbesserung des Geschmacks. Erst an zweiter Stelle kommt das Herausfiltern von Schadstoffen und ganz zum Schluss kommen die Sonderfälle in denen eine Klärung von Schwebpartikeln gefordert wird. Wasserfilter haben also sehr wohl eine Anwendungsberechtigung, selbst bei hygienisch einwandfreiem Wasser.

Vermutlich erkennen Sie sich selbst in diesem Anwendungsprofil wieder.

Wasserfilter, Aufbau und Wirkungsweise

Wasser enthärten und entkalken durch Ionentauscher

Alle Wasserfilter, die die Wasserhärte herabsetzen und das Wasser entkalken, arbeiten nach dem Prinzip des Ionentauschers der quasi wie ein Kalkfilter wirkt. Die Kalk-Ionen, die sich im Wasser befinden werden beim Durchgang durch den Filter im Wasserenthärter festgehalten und dem Wasser somit entzogen. Der Ionentauscher im Wasserfilter besteht aus unzähligen kleinen Ionentauscherkügelchen, die teilweise kleiner als ein Stecknadelkopf sein können. Die hohe Anzahl ergibt eine sehr große Oberfläche, mit der das Leitungswasser in Kontakt kommt und gewährleisten damit einen effizienten Filtervorgang und Wasseraufbereitung. Die Kapazität, mit der die Ionentauscherkügelchen mit Kalk-Ionen beladen werden können, ist begrenzt und bestimmt die Lebenszeit der Filterkartusche im Wasserenthärter und Entkalker.

Filterung von Schadstoffen

Aktivkohlegranulat aus Kokosnussschalen zur Herstellung von Wasserfiltern

Aktivkohlegranulat aus Kokosnussschalen

Viele der erhältlichen Wasserfiltersysteme sind die Wasserentkalker mit einer zweiten Filterart kombiniert. Dieser Filter ist ein Aktivkohlefilter. Die Aktivkohle wird aus organischen Stoffen hergestellt, z.B. aus Holz oder den Schalen der Kokosnuss. Unter hohen Temperaturen bildet sich dabei eine Kohle mit sehr vielen Poren und einer sehr großen und reaktionsfreudigen Oberfläche.

Die Aktivkohle kann zwar keine Kalkionen aufnehmen, dafür aber viele andere komplexe Stoffe, wie Chlor, organische Verunreinigungen, Gifte, Pestizide usw. und trägt dabei ebenfalls wirksam zur Wasseraufbereitung bei. Sie bleiben auf der Kohle haften und werden dem Wasser wirksam entzogen. Besonders Chlor, das insbesondere im Ausland noch oft dem Wasser zugesetzt wird, lässt sich durch den Aktivkohlefilter wirksam entfernen. Der Unterschied ist deutlich schmeck- und riechbar. Ohne Entfernung des Chlors ist derartig behandeltes Trinkwasser kaum mit Freude genießbar.

Tischwasserfilter, z.B von Brita oder AmazonBasics

Filterleistung, Nutzungsdauer, Filterzeit und Austausch der Filterkartusche

Wasserfilter von Brita. Karaffe mit entnommener Filterkartusche. Zur Filterung von Trinkwasser. Blauer Behälter

Wasserfilter von Brita. Karaffe mit entnommener Filterkartusche.

Die häufigste Art Wasserfilter sind die Tischwasserfilter. Es handelt sich um ein Kannensystem in dem das Wasser durch eine Filterkartusche geleitet-  und in einer Kanne/Karaffe aufgefangen wird. In der Filterkartusche befinden sich die kleinen Wasserentkalker Kügelchen, die das Wasser enthärten. Dies geschieht relativ langsam und tröpfelnd, da das Wasser eine gewisse Kontaktzeit zum Filter für das Entkalken benötigt. Der Durchlauf von 1,5 Litern Wasser kann dann auch durchaus einige Minuten dauern. Das ist völlig normal und stellt kein Problem dar, da das Wasser in einer Karaffe aufgefangen wird und dann sofort bei Bedarf bereit steht. Das Fassungsvermögen der Wasserfiltergefäße beträgt meist etwa 1,5 Liter gefiltertes Wasser.

Eine Produktübersicht haben wir schon am Anfang des Artikels gegeben.

Die Filterleistung der gängigsten  Tisch-Trinkwasserfilter liegt bei etwa 100 Litern gefiltertem Leitungswasser pro eingesetzter Filterkartusche. Ein Beispielhaushalt mit 2 Personen und einem täglichen Wasserverbrauch von etwa 3 Liter Wasser für Tee, Kaffee und andere Getränke kommt  mit einer Filterkartusche sehr gut über einen Monat. Filtert man weniger, dann ergeben sich natürlich rechnerisch längere Nutzungszeiten.

Ist der Wasserentkalker im Wasserfilter erschöpft, muss er ausgetauscht werden. Der Zeitpunkt richtet sich nach der Wasserhärte und nach der geleisteten Nutzungsdauer. Normalerweise wird die maximale Nutzungsdauer des Wasserenthärters durch den Hersteller vorgegeben. Sie beträgt meist ein bis zwei Monate. Diese Zeit gilt selbst dann, wenn der Wasserfilter während der Nutzungszeit nur wenige Male im Gebrauch war und eigentlich noch unverbraucht ist. Die Hersteller empfehlen den Tausch dennoch, da durch das ständig feuchte Milieu im Inneren des Ionentauschers Mikroorganismen wachsen könnten. Ein Austausch der Filterkartusche im Wasserfilter ist in diesem Fall also eher aus hygienischen Gründen geboten.

Eine Wiederbefüllung der Filterkartuschen kann mit etwas handwerklichem Aufwand durchaus durchgeführt werden. Sie ist aber vom Hersteller nicht vorgesehen und wird auch nicht empfohlen. Die Befüllung ist schwierig. Meist müssten hierfür Löcher in den Filter gebohrt werden, der Ionentauscher mit dem richtigen Ersatzgranulat getauscht und das Loch dann wieder verschlossen werden.

Welche Betriebskosten kommen bei einem Trinkwasserfilter auf mich zu – Beispiel Brita Kartusche

Fast alle Hersteller empfehlen, die Filterkartuschen nach etwa 100 Litern zu erneuern. Nach dieser Zeit sind sie verbraucht. Genauer gesagt, sie sind „beladen“ mit Kalk und anderen Stoffen, und können diese nicht mehr aufnehmen. Die vom Hersteller angegebene Filterleistung der Filterkartuschen jängt natürlich vom Härtegrad des Wassers ab. Die angegebene Richtleistung ist aber vermutlich bei einem Härtegrad von etwa 10° dH erreichbar. 

Das teuerste und wahrscheinlich beste Filtersystem ist das von Brita. Ein Pack mit 12 Filterkartuschen vom Typ Maxtra kostet etwa 55 Euro, damit kommen wir auf einen Einzelpreis von etwa 4,50 Euro. Bei einer Filterleistung von 100 Litern kann man also mit Kosten von etwa 4,5 Cent pro Liter rechnen.

Andere Hersteller, wie AmazonBasics stellen ebenfalls Filterkartuschen her, die in das Maxtrasystem passen. Dadurch würde sich der Preis pro Liter entsprechend reduzieren.

Prinzip bedingt kann ein Tischwasserfilter nicht alle Bestandteile herausfiltern. Wer ganz reines Wasser haben möchte, muss sich bei den Destilliergeräten umsehen. Bei denen kostet die Herstellung eines Liters Wassers etwa 22 Cent.

 

Die Wasserhärte in Zahlen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Härte des Wassers auszudrücken. Zum einen geschieht dies durch die alte aber immer noch gebräuchlichste Form der Härtegrade °dH oder durch Angabe des Härtebereichs in Millimol Calciumcarbonat je Liter.

 

 

Ideal ist es, wenn das Wasser so weich wie möglich ist. Ist der Härtegrad gering, so kann man sich die Anschaffung eines Wasserfilters sparen. In diesem Fall befindet sich wenig gelöster Kalk im Wasser, was sich geschmacklich positiv bemerkbar macht und Verkalkungen an Geräten vermeidet.   Den Härtegrad ihres Wassers kennen sie vermutlich bereits. Falls sie den Wert nicht parat haben, lässt er sich dem Vertrag mit dem Wasserversorger entnehmen. Schauen sie doch mal in den Unterlagen nach. Werden sie dort nicht fündig kann er auch einfach bei den Stadtwerken oder der Kommune in Erfahrung gebracht werden. Ein Anruf genügt.

 

Tipp: Es ist auch möglich, die Wasserhärte mit einem Schnelltest selbst zu messen. Das ist insofern sehr praktisch, da man so auch die Wasserhärte vor und nach der Entkalkung des Wassers mit dem Wasserfilter vergleichen kann. Das günstigste Testset, das ich auf Amazon gefunden habe, beinhaltet 5 Teststreifen und kostet etwa 6,50 Euro. Die Handhabung ist sehr einfach und genau. Die verlinkten Teststreifen haben einen sehr guten Messbereich von 0° bis 25° dH. Hier ist der Link. 

Werden dem Wasser durch den Entkalker zu viele Minerale entzogen?

Überall wird mit dem Kalziumgehalt (ist Bestandteil des Kalks) geworben, anscheinend kann man nicht genug davon bekommen. Der Wasserfilter entzieht dem Wasser jedoch ein Teil des Kalziums. Dies scheint auf den ersten Blick alles andere als Gesund zu sein.

Der größte Teil des Kalziumbedarfs wird durch unsere tägliche Ernährung gedeckt. Viele Milch- und Gemüseprodukte und auch Fleisch und Fisch enthalten Kalzium. Es ist also wirklich schwer, selbst bei veganer oder einseitiger Ernährung dem Kalzium aus dem Weg zu gehen. Ein wirklicher Kalziummangel kann schon aus diesem Grund nicht entstehen. Weiterhin ist die Kalzium-Zufuhr, die wir durch die Zubereitung von Tee, Kaffee, Sprudelwasser oder ganz allgemein „getrunkenem Wasser“ zu uns nehmen, eher gering. Und wenn man dann objektiv betrachtet, welchen Anteil des konsumierten Wassers wir tatsächlich durch zum enthärten durch den Wasserfilter geben, dann ist dieser eher vernachlässigbar. Die Kartoffeln oder Nudeln kochen wir natürlich weiterhin in reichlich ungefiltertem Wasser.

Die handelsüblichen Trinkwasserfilter senken die Wasserhärte nur ab. Nicht das komplette Kalzium wird dabei dem Wasser entzogen. Ein gewisser Anteil bleibt auch nach dem Entkalken des Wassers stets erhalten. Das Wasser wird dadurch sehr schmackhaft.

 

Gefiltertes, entkalktes Wasser ist ein Genuss. Es ergeben sich durch den geringeren Kalkgehalt keine Versorgungsdefizite. Es überwiegen die vielen Vorteile. Zum einen ergibt sich wohlschmeckendes weiches Wasser, dass die Aromen von Tee und Kaffee zur Geltung kommen lässt. Durch das Wasser Entkalken und Enthärten werden Kaffee- und Teemaschinen vor unnötigem Verschleiß geschützt. 

 

Weitere Typen von Wasserfiltern im Vergleich

Neben den bekannten Tischwasserfiltern gibt es eine Reihe weiterer Entkalker, die ebenfalls das Wassers enthärten können.

Wasserhahnfilter

Der Wasserhahnfilter wird direkt an den Wasserhahn montiert. Die Wirkungsweise ist identisch mit dem Tischwasserfilter, nur wird hier der Filtervorgang einfacher und eleganter gelöst. Ein umständliches einfüllen in eine Karaffe mit Auffangbehälter, wie bei Tischwasserfiltern üblich, entfällt hier. Das gefilterte Wasser kommt direkt aus dem Wasserhahn. Damit nicht bei jeder Betätigung des Wasserhahns der Filter für die Enthärtung in Anspruch genommen wird, befinden sich an den Wasserhahnfiltern ein kleiner Hebel, der ein Umschalten zwischen Normalbetrieb ohne und mit Wasserfilterfunktion zulassen.

Wasserhahnfilter ohne Entkalker Funktion: Anders als bei den Tischwasserfiltern, bei denen Ionentauscher und Entkalkerfunktion fast schon zum Standard gehören, dominieren hier eher einfache Filter. Dies leigt vermutlich auch daran, dass man den Wasserhahnfilter so klein wie möglich gestalten möchte. In einen kleinen Filter passt eben aber kein Kalk-Ionentauscher hinein. Und so dominieren Filter, die zwar toll aussehen, aber letztlich nur Schwebpartikel filtern können und zudem einen Aktivkohlefilter eingebaut haben. Dessen Filtermöglichkeiten beschränken sich jedoch auf Chlor und zum gewissen Teil organische Schadstoffe. Um es zusammenzufassen, die Filterwirksamkeit der meisten Wasserhahnfilter ist sehr begrenzt.

Wassherhahnfilter mit Entkalker Funktion: Nur sehr wenige auf dem Markt befindliche Wasserhahnfilter sind in der Lage, Kalk aus dem Wasser zu filtern und damit das Wasser zu enthärten. Derartige Filter sind recht groß und machen sich natürlich am Wasserhahn bemerkbar. Die Filterleistung bzw. Filtergeschwindigkeit dieser Wasserhahnfilter beträgt etwa 1 Liter pro Minute. Bei normalen Tischwasserfiltern muss die Filterkartusche aus hygienischen Gründen etwa jeden Monat getauscht werden. Bei Wasserhahnfiltern ist dieses Intervall modellabhängig teilweise länger und kann auch 3 Monate betragen.

Wer sich nicht durch den ungewohnten Wasserhahnaufsatz gestört fühlt und die Bequemlichkeit schätzt, für den sind die Wasserhahnfilter eine echte Alternative zum Kannensystem.

Achtung: Es gibt sehr viele Wasserhahnfilter auf dem Markt. Die wenigsten haben aber eine Enthärterfunktion. Man sollte misstrauisch werden, wenn die Filter sehr klein sind. Der Wasserenthärter benötigt recht viel Raum und macht den Wasserhahnfilter automatisch größer. Auf Amazon haben wir lediglich 2 Wasserhahnfilter gefunden, die unseren Kriterien gerecht werden und tatsächlich Wasser enthärten können.

 

Modell Preis
TAPP 1 - Wasserhahnfilter (reduziert Chlorgehalt, Kalk, Schwermetalle) - TAPP 1 – Wasserhahnfilter

34,00 €

inkl. 19% MwSt.
Details
Brita 1018088 Filter für Wasserhahn, Weiß - Brita Wasserhahnfilter On Tap

46,69 €

inkl. 19% MwSt.
Details

Untertischfilter

Dies ist die eleganteste Lösung. Der Wasserfilter verschwindet dabei unter die Armatur in den Waschtischschrank, dort wo normalerweise die Wasserleitungen sind und sich auch der Wasseranschluss oder der Wasserboiler befindet. Die meisten der Untertischfilter System kommen dabei mit einer eigenen Armatur. Das Bedeutet, dass neben dem normalen Wasserhahn, der ganz normal weiter benutzt werden kann, ein zusätzlicher kleiner Wasserhahn installiert wird, aus dem ausschließlich gefiltertes Wasser kommt! Welch ein Luxus!

Die Filterkartusche für dieses Wasserenthärter System hat die längste Lebensdauer und ist entsprechend groß ausgelegt. Sie hält teilweise 12 Monate und hat eine Filterkapazität von, je nach Modell, 1.000 Litern Wasser und mehr! Die Modellvielfalt ist bei den Untertisch Wasserfiltern zwar nicht so groß wie bei den Tischwasserfiltern in Kannenform, aber alle namhaften Hersteller bieten entsprechende Wasserenthärter an, auch Brita oder Carbonit.

Destilliertes Wasser, die konsequente Form der Wasserfilterung für 100% reines Wasser

Mit einem Ionentauscher filtert man nur bestimmte Ionen aus dem Wasser, beispielsweise Kalk und einige Schwermetalle. Der Aktivkohlefilter kann zwar Chlor zurückhalten und zusätzlich dazu auch noch einige organische Verbindungen, wie beispielsweise Arzneimittelrückstände. Allen diesen Filtern haben jedoch die Gemeinsamkeit, dass sie die Verunreinigungen nicht zu 100% aus dem Wasser entfernen können. Es verbleibt immer ein Rest Kalk im Wasser und es verbleiben ebenfalls immer auch andere organische Verbindungen. Nitrat, Nitrit und Krankheitserreger werden durch die normalen handelsüblichen Trinkwasserfilter gar nicht herausgefiltert. Möchte man wirklich reines Wasser, kommt man um die Zubereitung von destilliertem Wasser nicht herum. Wir haben eine extra Seite erstellt, die sich nur auf dieses Thema konzentriert.

Hier geht es zur Informationsseite über destilliertes Wasser.

Den Wasserfilter kaufen und der Wasserfilter Test mit dem eigenen Leitungswasser zu Hause

Ein qualitativ hochwertiger Hersteller von Entkalkern hat sich besonders stark im Markt etablieren können und steht schon fast synonym für Wasserfilter bzw. Wasserenthärter: Brita. Die Qualität ist hervorragend und die Firma hat in ihrer fast 45 jährigen Firmengeschichte ein breites Angebot verschiedenster Geräte und Filterdesigns entwickelt und bietet diese zu einem angemessenen Preis an.

Daneben gibt es aber auch viele, eher unbekannte, Marken für Wasserentkalker. Zu ihnen zählen PearlCo, WMF und andere. Aus sie bieten ein Komplettprogramm aus Wasserkaraffen und den zugehörigen passenden Filterkartuschen an. Die meisten bieten ebenfalls eine sehr gute Qualität zu teilweise geringeren Preisen. Man sollte sich also durchaus auf dem Markt umschauen und Wasserfilter Vergleichen. Ein eigener Wasserfilter Test, bei dem die Funktion und das Filterergebnis mit den eigenen Ansprüchen verglichen werden, bringt schnell Klarheit. Er zeigt nach dem Kauf schnell, ob man mit dem Gerät zufrieden ist und die beworbenen Eigenschaften eingehalten werden.  Bei Unzufriedenheit, bietet es sich an, vom 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch zu machen. Also, scheuen sie sich bitte nicht, zu vergleichen und zu testen. ausgiebig.

Eine gute Ergänzung in Punkto Reinheit und unbelasteter Wohnumgebung sind Luftreiniger bzw. Luftwäscher. Hier ein interessanter Artikel von uns.

Die Leistungsfähigkeit der Ionentauscher in den Wasserfiltern

Die Fähigkeit der Ionentauscher in den Trinkwasserfiltern,  Kalkionen zu entfernen und damit die Härte des Wassers zu verringern und es weich zu machen, nimmt mit der Gebrauchsdauer ab. Die wirksamste Phase dieser Ionentauscher ist unmittelbar nach der ersten Benutzung. Je länger die Filter aber in Gebrauch sind, desto mehr Kalk lagert sich an den kleinen Kügelchen im Ionentauscher an. Dies ist zwar der Sinn und Zweck der Ionentauscher, aber durch die zunehmenden Ablagerungen vermindert sich auch schrittweise die Wirksamkeit der Wasserfilter. Am Ende ihrer bestimmungsgemäßen Gebrauchszeit arbeitet der Enthärter längst nicht mehr so effektiv wie zu Beginn.

Das bedeutet, dass das Wasser aus dem Wasserfilter am Ende der Lebensdauer der Kartusche längst nicht mehr so weich ist wie am Anfang. Ein regelmäßiger Tausch ist deshalb empfehlenswert. Eine gleichbleibende und excellente Wasserqualität, ohne Schwemetalle, ohne Kalk, Medikamentenrückstände, Nitrate oder andere Gifte, ist nur mit einem Wasserdestillierer erreichbar. Die Aufbereitung des Wassers ist in diesen Geräten zwar etwas aufwändiger als in den Tischwasserfiltern, die erreichte Qualität ist dafür aber optimal und nicht mehr verbesserbar. Hier geht es zu unserer Seite über Wasserdestillierer.